Menu

"Ahlten war vom Kopf her einfach frischer"

Oberliga-Frauen melden sich mit 1:2-Niederlage gegen Ahlten aus der Winterpause zurück

Text und Foto: www.awesa.de

Es war kein guter Start in das Pflichtspieljahr 2017 für den SV Hastenbeck. Im Nachholspiel in Ahlten musste sich die Lity-Elf knapp mit 1:2 geschlagen geben. „Wir haben heute verdient verloren. Ahlten war vom Kopf her einfach frischer. Das hat bei uns gefehlt“, bemängelte Hastenbecks Team-Managerin Sabine Thimm. Bereits in der achten Minute mussten die Gäste einen Rückschlag verkraften. Sandra Gregarek brachte die TSG früh in Front.

Danach erspielte sich auch der SVH einige gute Einschussmöglichkeiten. Doch Kerstin Jäger scheiterte zwei Mal in aussichtsreicher Position. Nach dem Seitenwechsel waren die Ahltenerinnen das spielbestimmende Team. In der 58. Minute war Kira Wolter zur Stelle und baute die Führung aus. Danach stemmten sich die Hastenbeckerinnen gegen die drohende Auswärtsniederlage. Doch der 1:2-Anschlusstreffer durch Jana Stolle (89.) kam zu spät. „Bei uns hat heute einiges gefehlt. Wir haben das Spiel einfach nicht angenommen. Auf den Platz können wir die Niederlage nicht schieben. Der war in einem guten Zustand“, analysierte Thimm.

Tore: 1:0 Sandra Gregarek (8.), 2:0 Kira Wolter (58.), 2:1 Jana Stolle (89.)