Menu

Lotzes Last-Minute-Tor bringt den Sieg

Im Heimspiel gegen den HSC Hannover steht es bis kurz vor Schluss 2:2, dann kommt Maike Lotze

Text und Foto: www.awesa.de

Erleichterung am Reuteranger! In einer mäßigen Oberliga-Partie setzten sich Biancy Lity & Co. dank eines späten „Lucky Punch" von Maike Lotze ganz knapp durch. „Es war ein glücklicher Sieg in einem nicht so guten Spiel. Es war viel 'Geboke' dabei", atmete SVH-Teammanagerin Sabine Thimm durch. Zunächst erwischten die Hausherrinnen den besseren Start: Jana Stolle netzte in der 19. Minute aus kurzer Distanz ein. Doch in der Folge zeigten die Hastenbeckerinnen nicht ihre beste Leistung – und der HSC kam zurück: Gabriela Hotes sorgte für den Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff.

„Nach dem Seitenwechsel haben wir uns etwas gefangen", so Thimm. Bianca Lity erzielte die erneute Führung, nachdem Hannover-Torhüterin Francine Nziyonsenga den Ball direkt vor ihre Füße fallen ließ. „Danach waren wir dem 3:1 näher als Hannover dem Ausgleich", meinte Thimm. Dennoch musste der SVH den Ausgleich hinnehmen – Nina Gill vollendete einen Konter zum 2:2. Kurz vor Schluss sicherte Lotze ihrem Team schließlich drei Punkte: Nach einem sehenswerten Angriff über links bekam Hastenbecks Neuzugang die Kugel am Sechzehner und schlenzte sie zum umjubelten Sieg ins Tor.

„Wir müssen froh sein, dass wir noch gewonnen haben. Wir haben schon besser gespielt und dennoch verloren. Von daher nehmen wir die Punkte gerne mit", resümierte Thimm. Mit nun 21 Punkten hält Hastenbeck weiter den Anschluss an die Sputzengruppe. „Wir können zufrieden mit der bisherigen Ausbeute sein", schloss Hastenbecks Teammanagerin ab.